Forschungskompetenz

Als eines der wenigen europäischen Unternehmen der Baustoffindustrie betreibt Xella ein eigenes Technologie- und Forschungszentrum, ansässig in der Nähe von Berlin. Die Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft ist für Grundlagenforschung und Produktentwicklung zuständig. Von hier gehen neue Impulse zur Entwicklung nachhaltiger Produkte und effizienter Bautechnologien sowie zu den Themen Umweltschutz und Wohngesundheit aus.

Pressemitteilung "Qualitätsbaustoffe von Xella"

M1 Massivhaus: Das erste Energieplus Massivhaus Deutschlands

Mit dem M1 Massivhaus beispielsweise forscht Xella derzeit mit den Baustoffmarken Ytong und Multipor an der praktischen Umsetzung von Energieplus-Häusern in Massivbauweise.

Unter dem Motto "Was wir heute denken können, wird morgen Normalität sein" entstand in Brandenburg im Rahmen eines Pilotprojektes des Bauministeriums mit Beteiligung der Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbH und dem Hausbau-Unternehmen Elbe-Haus das erste Energieplus Massivhaus Deutschlands.

 

Ziel des Modellprojektes M1 ist, ein Haus zu bauen, das den Anforderungen der Zukunft entspricht und dabei vor allem anderen eine bezahlbare Lösung für durchschnittliche Bauherren bietet.

Die Idee für die Umsetzung des Modellprojektes ist den stetig schärfer werdenden Anforderungen der EnEV - Energieeinsparverordnung geschuldet, die für Deutschland vorsieht, dass ab 2020 Neubauten mindestens soviel Energie produzieren müssen, wie sie verbrauchen. Bereits in Simulationen im Rahmen der Projektvorbereitung ergab sich für einen durchschnittlichen Haushalt bei einem angenommenen Verbrauch von 2.500 kWh/ Jahr mit der vorliegenden Anlagentechnik und den eingesetzten Baustoffen und Elementen ein Jahresenergieverbrauch und ein Primärenergiebedarf von weit unter 0 kWh/ Jahr. Somit entspricht das M1 Haus den Anforderungen an ein Energieplus Haus.

Das Haus wurde mit unterschiedlichsten Messinstrumenten ausgestattet, die das Verhalten von Baustoff, Statik und Bauelementen überprüfen und den Energieverbrauch des Hauses überwachen sollen. Die wissenschaftliche Auswertung erfolgt unter Federführung der Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbH (T&F).

Mehr zum M1 Haus
Zur Xella T+F