Table of Contents Table of Contents
Previous Page  113 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 113 / 468 Next Page
Page Background

113

Wandbaustoffe

3

Produkte und Verarbeitung Wandbaustoffe

Allgemeine Einführung in die Verarbeitung

3.3

3.3.1

Tabelle 1: Wahl des richtigen Dünnbettmörtels

Ytong Dünnbettmörtel

Ytong fix P Silka Secure

Dünnbettmörtel

Silka Secure White

Dünnbettmörtel

Ytong Planblock

Ytong Planbauplatte

Ytong Jumbo

Ytong Trenn- und Systemwandelement

Ytong Dach- und Deckensysteme

Silka Plansteine

Silka Bauplatten

Silka XL

Silka Fasensteine

fix P

Secure

Dünnbett-

mörtel

Secure

White

Dünnbett-

mörtel

Dünnbett-

mörtel

„cremige“ Konsistenz ist er schnell

mit dem Mörtelschlitten aufgetra-

gen. Und mit der passenden Stoß-

fugenkelle lässt sich der Mörtel

auch bei Stoßfugen eines Silka XL

Mauerwerks perfekt verarbeiten

[29] [30]

.

Strahlend weiß zeigt sich der Silka

Secure White Dünnbettmörtel.

Standardmäßig wird er für sicht-

bares Mauerwerk aus Silka Fasen-

steinen verwendet und sorgt dort

dafür, dass Fase und Fuge des Kalk-

sandsteins eine Einheit bilden

[31]

.

Normalmörtel

Der zuvor beschriebene Einsatz von

Dünnbettmörtel bedarf einer ebenen

ersten Steinlage. Hierfür wird die

erste Steinreihe (die Höhenaus-

gleich- oder Kimmschicht) in ein

Normalmörtelbett gesetzt. Dies ge-

schieht mit einem reinen Zement-

mörtel der Mörtelgruppe III. Heute

verwendet man üblicherweise Sack-

ware. Das Mischungsverhältnis von

1 Raumteil Zement und 4 Raumteilen

Sand ist bereits werksmäßig einge-

stellt. Die Kimmschicht gleicht Un­

ebenheiten der darunterliegenden

Bauteile wie Betondecken oder Bo-

denplatten aus. Diese Bauteile sind

nach DIN 18202 – „Toleranzen im

Hochbau“ – mit den dort genannten

Grenzmaßen der Ebenheit auszufüh-

ren. Aus diesem Grund beträgt der

Mörtelauftrag in der Regel nur 1 bis

3 cm im Mittel für die Kimmschicht

und verteilt sich auf die gesamte

Steinbreite. Kimmschichten werden

üblicherweise nur einlagig ausgeführt.

Bei Ausführung der Kimmschicht mit

zwei Steinen nebeneinander kann

die Mauerwerksdruckfestigkeit wie

bei Verbandsmauerwerk angesetzt

werden. Diese beträgt dann 80%

der Festigkeit des entsprechenden

Plansteinmauerwerks. Das Überbin-

demaß ist nicht nur in Wandlängs-

richtung, sondern auch im Wand-

querschnitt einzuhalten.

Normalmörtel eignet sich auch für

kleinformatiges Silka Kalksand-

steinmauerwerk. Bei Mauerwerk

ohne besondere Belastungen reicht

Normalmörtel der Mörtelgruppe IIa

aus, der in geringem Maß aus 2

Raumteilen hochhydraulischem

Kalk (HL5), 1 Raumteil Zement und

8 Raumteilen lagerfeuchtem Sand

besteht. In der Regel wird der

Normalmörtel für umfangreiche

Baumaßnahmen als Werkfrisch-

mörtel im verarbeitungsfertigen Zu-

stand ausgeliefert. Er ist nach den

vorgegebenen Stand- und Verarbei-

tungszeiten zu verwenden. Eine zu-

sätzliche Wasserzugabe ist weder

erforderlich noch zulässig. Beim

Auftragen ist eine Mörtelfuge im Mit-

tel von 12 mm Dicke (formatabhängig)

einzuhalten. Werden auch Stoßfugen

vermörtelt, so ist eine mittlere

Mörteldicke von 10 mm geeignet.