Table of Contents Table of Contents
Previous Page  138 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 138 / 468 Next Page
Page Background

138

Wandbaustoffe

Ausrichten der Planelemente

Vollflächiger Mörtelauftrag

Aufbringen mit Plankelle

11

12

Doppelpackgreifer

Steine knirsch absetzen

Setzen der Planelemente

13

16

14

15

Herstellen des Mauerwerks

Bei vollem Mauerwerk beginnt die Aufmauerung vorzugsweise an einer

Wandecke. Der dafür benötigte Mörtel lässt sich sehr gut mit der Ytong

Plankelle oder einem Mörtelschlitten auftragen

[11]

, sodass eine vollflä-

chige etwa 1 bis 2 mm dünne Lagerfuge entsteht

[12]

. Um ein Austrocknen

des Ytong Dünnbettmörtels zu verhindern, ist dieser immer nur für maxi-

mal 2 bis 3 Steine im Voraus aufzutragen.

Praxistipp:

Die Konsistenz des Mörtels stimmt, wenn die Stege im

Mörtelbett stehen bleiben. Bei lang anhaltender trockener Witterung

sollten die Lagerfugen der Plansteine angefeuchtet werden, um ein zu

schnelles Erhärten des Dünnbettmörtels zu verhindern.

Ist der Ytong Dünnbettmörtel aufgetragen, sollte man die Ytong Jumbos im

Doppelpack möglichst genau an ihren endgültigen Platz setzen und mit dem

Minikran die Wandecke vollständig im Eckverband hochmauern. Seinem

Schwenkbereich entsprechend wird das restliche Mauerwerk segmentweise

identisch aufgemauert, wobei es die zwischen den Ecken gespannte Schnur

erlaubt, die restlichen Elemente in Höhe und Richtung genau zu versetzen.

Ein verstellbarer Jumbo Doppelpackgreifer

[13]

erleichtert das Versetzen

[14]

der Planelemente, bevor sie ausgerichtet werden

[15] [16]

.

Eventuelle Unebenheiten können mit dem Porenbetonschleifbrett oder

Porenbetonhobel behoben werden, wobei der Schleifstaub vor dem Dünn-

bettmörtelauftrag abzukehren ist

[17] [18] [19]

. Sind Passstücke notwendig,

lassen sich diese einfach mit einer elektrischen Bandsäge zuschneiden.

Produkte und Verarbeitung Ytong Porenbeton

Ytong Jumbo im Doppelpack

3.4

3.4.3