Table of Contents Table of Contents
Previous Page  143 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 143 / 468 Next Page
Page Background

143

Wandbaustoffe

3

Produkte und Verarbeitung Ytong Porenbeton

Ytong Systemwandelement

3.4

3.4.4

Setzen des Ytong Systemwandelements

Sichern des Ytong Systemwandelements mit

Montagestütze

Abfegen

Aufbringen mit Plankelle

7

8

9

10

Praxistipp:

Um Unstimmigkeiten zu vermeiden, sollten alle Abdich-

tungsdetails mit den Verantwortlichen festgelegt und schriftlich ver­

einbart werden.

Bei Ortbetondecken gibt es zwei Varianten, um die Höhenausgleichschicht

auszuführen. Die erste erfolgt über den Ytong Ausgleichstein, wobei die

Stoßfugen gemäß Zulassung mit dem Ytong fix P Dünnbettmörtel vermör-

telt sein müssen, um die Steine optimal fixieren zu können. Die Ausgleich-

steine werden lage- und fluchtrecht in Normalmörtel der Mörtelgruppe

MG III bzw. M10 und DIN EN 998-2 gesetzt. Anschließend werden eventu-

elle Unebenheiten mit dem Hobel oder Schleifbrett ausgeglichen und die

Steine gründlich abgefegt

[1 – 7]

.

In der zweiten Variante können die Systemwandelemente ohne Ausgleich-

stein direkt in eine 1 bis 2 cm starke Mörtelausgleichschicht der Mörtel­

gruppe III (bzw. M10) gesetzt werden, um Unebenheiten auszugleichen.

Diese Variante empfiehlt sich allerdings nur, wenn die Decke/Sohle eine er-

höhte Ebenheit aufweist und die Ytong Systemwandelemente die passende

Geschosshöhe haben. Zudem sind im Vorfeld planebene Höhenfestpunkte im

Abstand von etwa 3 m einzunivellieren, wozu ein Rotationslaser besonders

geeignet ist. Höhenfestpunkte können im Mörtelbett verlegte Justierböcke sein,

zwischen denen das Mörtelbett mit einer Alulatte abgezogen wird. Eine An-

schlagleiste an der Wandinnenkante erleichtert die Montage.

Praxistipp:

Ytong Decken sind äußerst eben, sodass die Elemente auch

ohne Ausgleichschicht aufgesetzt werden können.

Setzen der Ytong Systemwandelemente

Ytong Systemwandelemente lassen sich mit wenigen einfachen und standar­

disierten Schritten setzen. Liegend und hochkant paketiert, lassen sie sich ein-

fach und rationell verarbeiten, wobei ein geeignetes Lastaufnahmemittel hilft,

die Elemente aufzunehmen. Eine untergelegte Gummimatte oder Ähnliches

verhindert Kantenabplatzungen. Und: Vor jedem Versetzen muss sichergestellt

sein, dass die Stoß- und Lagerfugen schmutz- und staubfrei sind.

Praxistipp:

Es dürfen nur offensichtlich unversehrte Transportanker

und Ringkupplungen verwendet werden. Zudem ist das Merkblatt der

Bau-Berufsgenossenschaft für Seile und Ketten als Anschlagmittel im

Baubetrieb (ZH1/235) zu berücksichtigen.

Ist das Ytong Systemwandelement angehoben, sollte es auf kürzestem Weg

zum Einbauort gelangen.