Table of Contents Table of Contents
Previous Page  145 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 145 / 468 Next Page
Page Background

145

Wandbaustoffe

3

Produkte und Verarbeitung Ytong Porenbeton

Ytong Systemwandelement

LSF C Haken 0,5

Verschlusspfropfen

Aushängen des Lastaufnahmemittels

Herausquellenden Mörtel abstreifen

Sicherung bei Windlasten

15

16

17

18

19

Montagesicherung

Wandelemente sind immer mit Montageklemmen oder Holzsteifen

zu
sichern, bis sie vollständig ausgehärtet sind oder ein Deckenelement

aufgelegt wird. Diese Sicherheitsmaßnahme verhindert, dass sich die Ytong

Systemwandelemente setzen, verdrehen oder im Bauzustand umfallen.

Praxistipp:

Wir empfehlen, jedes dritte oder vierte Element abzu­

stützen.

Der Gebrauch von Stahlstützen oder Stahlschrägstützen ist gängige Praxis.

Die Stahlrohrstützen fixieren während des Einbaus die Wandelemente und

nehmen gleichzeitig Windlasten auf. Sie werden auf der Bodenplatte/Decke

fixiert und halten das Element am Wandkopf

[17]

.

Holzsteifen kommen heute als Stützen immer weniger vor. Dabei erfordern

sie keinen großen Arbeitsaufwand und sind für kleinere Vorhaben durchaus

praktikabel, denn die Holzsteife bzw. das Brett lässt sich schräg auf der

Betonsohle und an dem gesetzten Ytong Systemwandelement fixieren. Ein

oder zwei eingeschlagene Porenbeton-Vierkantnägel ergeben den Verbund.

Zum abschließenden Fixieren auf der Betonsohle können spezielle Dübel

oder Einschusswerkzeuge verwendet werden.

Praxistipp:

Die genaue Anzahl der Abstützungen hängt von den ört-

lichen Gegebenheiten ab und ist mit der Bauleitung abzusprechen.
Wirken

im Einbauzustand große Windlasten auf die Ytong Systemwandelemente

ein, sind Holzsteifen in der Regel ungeeignet.

Giebelelemente

Auch Giebel lassen sich problemlos aus Ytong Systemwandelementen her-

stellen, wobei das Lastaufnahmemittel gewechselt wird, die restlichen Ver-

arbeitungsschritte aber identisch bleiben. Die Giebelelemente werden dazu

3.4

3.4.4