Table of Contents Table of Contents
Previous Page  170 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 170 / 468 Next Page
Page Background

170

Wandbaustoffe

Tabelle 2: Mindestüberbindemaß in Abhängigkeit von der Steinhöhe

Praxistipp:

An heißen Tagen verhindern vorgenässte Steine/Elemente

ein zu schnelles Austrocknen des Mörtels

[4] [5]

.

UmWärmebrücken am Fußpunktdetail zu minimieren, ist es ratsam, als Erstes

einen wärmedämmenden Stein (Silka Therm Kimmstein) zu setzen. Dieser wird

in Normalmauermörtel (Mörtelgruppe wie beim aufgehenden Mauerwerk, min-

destens aber MG IIa oder MG III, bisher NM IIa oder NM III) waage- und flucht-

recht verarbeitet

[6]

. Dabei ist eine doppellagige Ausgleichschicht, bestehend aus

je einer Lage Silka Therm Kimmsteinen und Silka Kimmsteinen, zulässig

[7]

.

Praxistipp:

Auf den Längs- und Laibungsseiten der ersten Schicht, z. B.

des Silka Therm Kimmsteins, aufgetragene Dichtschlämme schützt vor

baustellenbedingter Feuchtigkeitsaufnahme

[8]

.

Die DIN EN 1996 regelt das von der Steinhöhe abhängige Mindestüber­

bindemaß. Unsere Empfehlung: Einhaltung eines Überbindemaßes

l

ol

0,4 Stein-/Elementhöhe (Tabelle 2).

Mauern entlang der Schnur

Vornässen der Steine

Vornässen der Elemente

3

4

5

Produkte und Verarbeitung Silka Kalksandstein

3.5

Ausrichtung Silka Therm Kimmstein

6

Dichtschlämme an Silka Therm Kimmstein

Doppellagige Kimmschicht mit Silka Therm

Kimmstein und Silka Kimmstein

8

7

Steinhöhe

[cm]

Mindestüberbindemaß l

ol

0,4 · Steinhöhe

[cm]

11,3

4,5

12,3

4,9

23,8

9,5

24,8

9,9

49,8

19,9

62,3

24,9