Table of Contents Table of Contents
Previous Page  214 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 214 / 468 Next Page
Page Background

214

Wandbaustoffe

Produkte und Verarbeitung Silka Kalksandstein

Silka Innensichtstein

3.5

3.5.9

Alternativ ist für Wanddicken

11,5 cm eine nachträgliche Verfugung bei-

spielsweise für farbliche Akzente möglich: Die Fuge wird dann am besten

mit einem Holzbrettchen mindestens 1,5 cm tief und flankensauber ausge-

kratzt

[2]

. Vor der Verfugung – meist nach Erstellen eines Abschnitts oder

der Gesamtfläche – ist die Fuge zu säubern

[3]

und gründlich vorzunässen,

bevor sich der Mörtel mit einer Fugenkelle hohlraumfrei einpressen lässt.

Ausführungsempfehlung Öffnungsüberdeckung

Öffnungsüberdeckungen werden in der Regel durch das Auflegen von Silka

Sichtmauerstürzen

[4]

und deren Übermauerung ausgeführt. Dabei reichen

in der Regel 11,5 cm Sturzauflagerlänge pro Seite aus.

Praxistipp:

Der, in der Stoßfuge, zwischen den KS-Schalen befindliche

Dämmstoff wird einfach ausgekratzt und die Fuge mit dem Fugmörtel

geschlossen, wodurch eine einheitliche Optik in der Fläche erreicht wird.

Werden Öffnungen klassisch mit

einem Bogen übermauert, sollte

im Vorfeld über Folgendes ent-

schieden werden:

Art des Bogens (Rund- oder

Segmentbogen [= Flachbogen],

scheitrechter Bogen)

Die Auswahl erfolgt abhängig

von den Lasten und deren Ab­

tragung in das Mauerwerk.

Lichte Öffnungsbreite

Fugendicke: am Bogenrücken

max. 2 cm, an der Laibungsseite

min. 0,5 cm

Ungerade Steinzahl

[5]

4

Silka Sichtmauersturz zur Öffnungsüber­

deckung

Abhängigkeiten beim gemauerten Bogen

5

Prinzipdarstellung