Table of Contents Table of Contents
Previous Page  240 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 240 / 468 Next Page
Page Background

240

Wandbaustoffe

3.5

3.5.13

Produkte und Verarbeitung Silka Kalksandstein

Silka Stürze

Tabelle 3: Produktkenndaten Silka Systemsturz

Artikel

Sturzbreite

[mm]

Sturzhöhe

[mm]

Sturzlänge

1)

[mm]

Geregelt

durch

KS-Sturz 100 STS

100

123

1.000–2.000

Z-17.1-978, DIN EN 771-2, DIN 20000-402

KS-Sturz 115 STS

115

123

1.000–3.000

KS-Sturz 150 STS

150

123

1.000–3.000

KS-Sturz 175 STS

175

123

1.000–3.000

KS-Sturz 200 STS

200

123

1.000–3.000

KS-Sturz 240 STS

240

123

1.000–3.000

Silka Stürze sichtbar oder für

nachträglichen Putzauftrag

Nach beidseitigem Erstellen des Mau-

erwerks neben der Öffnung ist das

Sturzauflager mit Normalmörtel oder

Silka Secure Dünnbettmörtel auszubil-

den. Liegt das Gewicht des Sturzes un-

ter 25 kg, kann er von Hand verarbeitet

werden, andernfalls ist ein Versetz-

gerät (z.B. Minikran) notwendig

[1]

.

Es gilt eine Mindestauflagerlänge von

11,5 cm pro Seite

[2]

. Ist eine größere

Auflagerlänge erforderlich, ist

diese der Statik zu entnehmen. Ein

Bemessungsprogramm für Silka

Stürze nach allgemein bauaufsicht-

licher Zulassung Z-17.1-978 kann

unter

www.ytong-silka.de

herunterge-

laden werden. Entsprechende Bemes-

sungswerte für eine Übermauerung

mit Vollsteinen können auch den

Tabellen 4 bis 10 entnommen werden.

Aus brandschutztechnischen Grün-

den wird der Sturz mit dem Beton-

kern nach oben eingebaut. Ab einer

lichten Öffnungsweite

>

1,25 m ist

außerdem eine mittige Montageun-

terstützung einzubauen, bei lichten

Öffnungsweiten

>

2,50 m sind zwei

Flachsturzeinbau

Mindestauflagerlänge

1

2

11,5 cm

Praxistipp:

Eine ausreichende

Festigkeit ist nach etwa sieben

Tagen erreicht.

1)

Längenabstufungen 250 mm

Silka Sichtmauerstürze mit drei

sichtbaren Flächen

Ist das gesamte Mauerwerk fertig-

gestellt, sind die Hartschaumstrei-

fen aus den Stoßfugen zu entfernen,

um diese mit dem gleichen Mörtel

wie zur Verfugung des umliegenden

Mauerwerks zu vermörteln.

Montageunterstützungen in den Drit-

telspunkten notwendig

[3]

. Die Be-

messung mit einer Übermauerung

mit Lochsteinen ist ebenso möglich.

Baupraktisch werden oft zwei Stürze

nebeneinander gelegt; hier sind dann

die Bemessungslasten zu addieren.

Die Sturzoberseite muss anschlie-

ßend von Staub und losen Bestand-

teilen gesäubert werden. Bei Mau-

erwerk aus Dünnbettmörtel sind

vorhandene Unebenheiten an der

Sturzoberseite ggf. mit Mörtel aus-

zugleichen. Die Übermauerung be-

trägt mindestens 12,5 cm, besteht

sie jedoch nur aus einer Schicht,

ist das Überbindemaß l

ol

0,4 · Stein­

höhe der Stoßfuge vom Sturz zur

Übermauerung nicht erforderlich.

Praxistipp:

Beachtet werden

muss, dass übermauerte Stürze

eine Vermörtelung aller Stoßfugen

verlangen – auch bei Formaten mit

Nut- und Federsystem

[4]

.

Die Montageunterstützung sollte

so lange bestehen, bis eine aus­

reichende Festigkeit erreicht ist.