Table of Contents Table of Contents
Previous Page  249 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 249 / 468 Next Page
Page Background

249

Wandbaustoffe

3

3.5

3.5.14

Produkte und Verarbeitung Silka Kalksandstein

Silka U-Schalen und Silka Fasenstein U-Schalen

Schalung für Ringanker, Ringbalken

Schalung für Stürze

Stützenschalung

Schlitzerstellung

1

2

3

4

Herstellung eines Ringankers oder Ringbalkens

[1]

Um Ringanker oder -balken herzustellen, lassen sich die U-Schalen wie

herkömmliches Mauerwerk verarbeiten. Der Betoniervorgang inklusive

Einlegen der Bewehrung und Verdichtung entspricht dem eines mit Holz

geschalten Balkens. Zeitaufwendiges Ausschalen entfällt.

Praxistipp:

Produktionsbedingt verjüngt sich der zu verfüllende Quer-

schnitt um ca. 2 cm nach unten. Um vorgefertigte Bewehrungskörbe

einzubauen, kann man sich an der Mindestquerschnittsbreite orientieren.

Herstellung von Stürzen als Öffnungsüberdeckung

[2]

Ein bauseitiger Sturz wird wie ein Ringbalken hergestellt, jedoch mit einer

Unterstützung im Bauzustand. Dazu wird die Oberkante eines abgestützten

waagerechten Kantholzes in Länge der lichten Öffnung auf die Unterkante

des Öffnungsmaßes aufgebracht, bevor das Setzen der U-Schalen beginnt.

Dabei sind die Mindestauflagerlänge von 11,5 cm pro Seite sowie die spätere

Sturzübermauerung zu beachten.

Praxistipp:

Diese Form der Öffnungsüberdeckung eignet sich beson-

ders gut für Silka Fasensteinmauerwerk, da das Fugenbild der Schat-

tenfuge durchgängig erhalten bleibt.

Herstellung einer Stütze

[3]

Zur Herstellung einer Stütze ist es ratsam, U-Schalen um 90° gedreht

einzubauen. Anschließend folgt die Stoß- und Lagerfugenvermörtelung vor

dem Bewehrungseinbau und Betoniervorgang.

Praxistipp:

Um den maximalen Betonquerschnitt zu erhalten, werden

U-Schalen nicht einfach übereinander, sondern schichtweise mit dem

offenen U gegeneinander gesetzt.

Herstellung von senkrechten Schlitzen

[4]

Für senkrechte Schlitze werden U-Schalen übereinander mit Mörtel verar-

beitet, wobei abhängig von der Schlitznutzung verschiedene Ausführungen

möglich sind:

Ein offenes U zur Raumseite erlaubt eine nachträgliche Nutzung, um bei-

spielsweise Elektroleitungen oder Rohrsysteme zu verlegen, und kann

nach Arbeitsabschluss fachgerecht verschlossen werden.

Praxistipp:

Es wird empfohlen, in die Lagerfuge zum angrenzenden

Stein Edelstahlflachanker einzulegen.

Prinzipdarstellung

Prinzipdarstellung

Prinzipdarstellung

Prinzipdarstellung