Table of Contents Table of Contents
Previous Page  26 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 26 / 468 Next Page
Page Background

26

Bauen und Wohnen 2020

Bei der Planung des Hauses wurden wie üblich Grundriss und For-

mate der Ytong Systemwandelemente (SWE) nach einem Rastermaß

kostenreduzierend aufeinander abgestimmt. Die Elementbreite betrug

in Absprache mit dem herstellenden Ytong Werk in Laußig vorrangig

60 und 75 cm. Die entsprechend der Raumhöhe 267 m langen Ytong

Außenwandelemente PPSW 2-0,35 (Festigkeitsklasse 2, Rohdichte-

klasse 0,35) wiesen als aktuelle Weiterentwicklung des Ytong SWE-

Wandsystems eine Wärmeleitfähigkeit von nur 0,09 W/(mK) auf. Die

Wärmedämmfähigkeit der Wand konnte so gegenüber den bekannten

hochwärmedämmenden Ytong Systemwandelementen mit einer

Wärmeleitfähigkeit von 0,10 W/(mK) weiter verbessert werden. Damit

erreicht die nur 30 cm dicke Porenbetonwand plus Putz schon einen

niedrigen Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) von 0,28 W/(m²K)

und trägt damit wesentlich zum angestrebten geringen Energiebedarf

eines geförderten KfW-Effizienzhaus 70.

Für einen zügigen Rohbau sorgten neben dem maßgeschneiderten

Wandsystem auch die systemerfahrenen Montageteams. So verlief

auch bei diesem Projekt die Montage der Elemente absolut problem-

los. In jeweils nur einem Tag konnten in ca. 70 bis 80 Montagehüben

die Rohbauwände des Erdgeschosses sowie des Obergeschosses

fertiggestellt werden. Basis des sicheren Elementverbundes bildete

dabei der vor dem Versetzen vollflächig auf den Element-Längsseiten

aufgetragene Spezialdünnbettmörtel.

In enger Zusammenarbeit mit dem

Ausführungsplaner wurde ein opti-

mal auf die Bauherren-Bedürfnisse

zugeschnittener Grundriss entwor-

fen. Aufgrund der offenen Bauweise

wird im Erdgeschoss eine hohe

wohnbehagliche Lichtdurchflutung

des Wohn-, Koch- und Essbereiches

erreicht, wozu auch die auf der

Südseite angeordneten raumhohen

Fenster beitragen.