Table of Contents Table of Contents
Previous Page  276 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 276 / 468 Next Page
Page Background

276

Dach- und Deckensysteme

Dach- und Deckensysteme

4.0

Flammen im Brandfall keine zusätz-

liche Nahrung und hindern damit die

Brandausbreitung. Sie tragen weder

zur Brandrauchbildung bei, noch

sondern sie unter großer Hitzeein­

wirkung schädliche Inhaltsstoffe ab.

Die massive Bauweise reduziert die

Brandlast und die Folgeschäden im

Fall eines Feuers erheblich. Diese

Tatsache spiegelt sich gegebenen-

falls in den Beiträgen zur Gebäude-

versicherung wider.

Schallschutz

Der Schutz vor Außenlärm ist für

den privaten Komfort der Bewohner

besonders wichtig. Ytong Dachele-

mente tragen gegenüber leichteren

Holzkonstruktionen deutlich zu

einem verbesserten Schallschutz im

Dachbereich bei: Die massive Kon-

struktion schirmt Lärm wirkungsvoll

ab und ermöglicht zusammen mit

der Dacheindeckung Schalldämm-

Maße von bis zu 58 dB. Leichtere

Dachkonstruktionen erreichen ver-

gleichbare Werte nur durch aufwen-

dige Zusatzmaßnahmen.

fällt damit ein aufwendiges und

umständliches Einklemmen der Mi-

neralfaserdämmung sowie ein zeit-

und kostenintensiver Innenausbau

der Dachuntersichten, wie es bei

einem Dachstuhl aus Holz üblich ist.

Die Ytong Dach- und Deckensysteme

werden konstruktiv stets mit einer

geschlossenen Fuge zwischen den

Einzelelementen und im Bereich

der Auflagerung ausgeführt. Mit

dem Ringanker, den untereinander

verklebten Elementen bzw. dem Fu-

genverguss ist die Gebäudehülle in

diesen Bauteilbereichen dauerhaft

luftdicht abgedichtet und erzielt bei

einem Blower-Door-Test Bestwerte.

Weiterer Vorteil: Die Diffusions­

offenheit des Porenbetons beein­

flusst das Raumklima positiv –

schließlich wird ein Ytong Massivdach

ohne die aufwendige und fehleranfäl-

lige Dampfsperre gebaut.

Brandschutz

Neben den hervorragenden wärme-

schutztechnischen Eigenschaften

bieten Ytong Dach- und Decken­

systeme noch weitere Vorteile: Ytong

Porenbeton und Multipor Mineral-

dämmplatten sind nicht brennbare

A1-Baustoffe nach DIN 4102 und

DIN EN 13501. Sie erfüllen damit

Brandschutzanforderungen von F30

bis F180 und dürfen in brandschutz-

technisch sicherheitsrelevanten Be-

reichen bedenkenlos eingesetzt

werden. So auch unter dem Dach, wo

Ytong Porenbeton aufgrund der de­

finierten Nichtbrennbarkeit eine aus-

reichende Sicherheit im Feuerfall

bietet. Die Baustoffe liefern den