Table of Contents Table of Contents
Previous Page  337 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 337 / 468 Next Page
Page Background

337

Bautechnologie

5

Statik

Bemessung von Ytong und Silka Wandbaustoffen nach EC 6

5.1

5.1.1

Vereinfachtes Nachweisverfahren nach DIN EN 1996 und nationalem Anhang

Das Verfahren berücksichtigt mehrere wichtige Bemessungseinflüsse sehr vereinfacht über traglastmindernde Faktoren:

n

Einspannungen zwischen Wand und Decke

n

Verformungen nach Theorie II. Ordnung

n

Unplanmäßige Lastexzentrizitäten (Imperfektion)

n

Windeinwirkung auf die Außenwände

Die wichtigsten Anwendungsvoraussetzungen

n

Gebäudehöhe über Gelände nicht mehr als 20 m; als Gebäudehöhe darf bei geneigten Dächern das Mittel von First- und Trauf-

höhe gelten.

n

Stützweite der aufliegenden Decken

l ≤ 6,0 m

, sofern nicht die Biegemomente aus dem Deckendrehwinkel durch konstruktive

Maßnahmen, z. B. Zentrierleisten, begrenzt werden; bei zweiachsig gespannten Decken ist für l die kürzere der beiden

Stützweiten einzusetzen.

n

Der Einfluss der Windlast senkrecht zur Wandebene von tragenden Wänden darf vernachlässigt werden, wenn die Bedingungen

zur Anwendung der vereinfachten Berechnungsmethoden eingehalten sind und ausreichende horizontale Halterungen vorhanden

sind. Als solche gelten z.B. Decken mit Scheibenwirkung oder statisch nachgewiesene Ringanker im Abstand der zulässigen

Wandhöhen.

n

Das planmäßige Überbindemaß l

ol

nach DIN EN 1996-1-1 muss mindestens

0,4 h

u

und mindestens 45 mm betragen. Nur bei

Elementmauerwerk darf das planmäßige Überbindemaß l

ol

auch mindestens

0,2 h

u

und mindestens 125 mm betragen.

n

Die Deckenauflagertiefe a muss mindestens die halbe Wanddicke (0,5 t), jedoch mehr als 100 mm betragen. Bei einer Wand­

dicke von 365 mm darf die Mindestdeckenauflagertiefe auf 0,45 t reduziert werden.

n

Die Schlankheit einer Wand h

ef

/t

ef

darf nicht größer als sein als 27.

Tabelle 5: Voraussetzungen für die Anwendung des vereinfachten Nachweisverfahrens

Bauteil

Voraussetzungen

Wanddicke

t

[mm]

Lichte Wandhöhe

h

[m]

Aufliegende Decke

Stützweite

l

f

[m]

Nutzlast

1)

q

k

[kN/m²]

Tragende Innenwände

115

<

240

2,75 m

6

5

240

Keine Einschränkung

Tragende

Außenwände und

zweischalige

Haustrennwände

115

2)

<

150

2)

2,75 m

6

3

150

3)

<

175

3)

175

<

240

240

12 t

5

1)

Einschließlich Zuschlag für nicht tragende innere Trennwände;

2)

Als einschalige Außenwand nur bei eingeschossigen Garagen und vergleichbaren

Bauwerken, die nicht zum dauernden Aufenthalt von Menschen vorgesehen sind; als Tragschale zweischaliger Außenwände und bei zweischaligen

Haustrennwänden bis max. zwei Vollgeschosse zuzüglich ausgebautem Dachgeschoss; aussteifende Querwände im Abstand

4,50 m bzw. Randab-

stand von einer Öffnung

2,0 m;

3)

Bei charakteristischen Mauerwerksdruckfestigkeiten f

k

<

1,8 N/mm

2

gilt zusätzlich

2)

.