Table of Contents Table of Contents
Previous Page  340 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 340 / 468 Next Page
Page Background

340

Bautechnologie

5.1

5.1.1

Statik

Bemessung von Ytong und Silka Wandbaustoffen nach EC 6

Tabelle 8: Charakteristische Druckfestigkeit

f

k

für Dünnbettmörtelmauerwerk nach DIN 1996-3/NA: 2012-01

Steinfestigkeits-

klasse

Ytong Porenbeton

DBM

[N/mm

2

]

Silka Kalksandstein

Lochsteine

Silka KS L-R P

[N/mm

2

]

Vollsteine

Silka KS L-R P

[N/mm

2

]

Planelemente

Silka XL

[N/mm

2

]

Planelemente

Silka XL-E

[N/mm

2

]

2

1,8

4

3,0

6

4,1

8

5,1

12

5,6

7,0

9,4

7,0

16

6,6

8,8

11,2

8,8

20

7,6

10,5

12,9

10,5

28

7,6

13,8

16,0

13,8

Schubnachweis

Bei Einhaltung der Randbedingungen des vereinfachten Nachweisverfahrens ist ein Querkraftnachweis in Platten- und Scheiben-

richtung nicht erforderlich. Daher enthält das vereinfachte Nachweisverfahren keine Regelungen zum Querkraftnachweis. Viel-

mehr wird, falls ein rechnerischer Nachweis der Gebäudeaussteifung ausnahmsweise erforderlich ist, auf das genauere Nach-

weisverfahren nach DIN EN 1996-1-1/NA verwiesen.

Vereinfachter Nachweis von Kelleraußenwänden

Auf einen rechnerischen Erddrucknachweis kann verzichtet werden, wenn

folgende Bedingungen erfüllt sind:

n

Wanddicke

t ≥ 24 cm

n

Lichte Höhe der Kellerwand

h ≤ 2,60 m

n

Die Kellerdecke wirkt als Scheibe und kann die aus dem Erddruck

resultierenden Kräfte aufnehmen und weiterleiten.

n

Im Einflussbereich des Erddrucks auf die Kellerwand beträgt der

charakteristische Wert q

k

der Verkehrslast auf der Geländeoberfläche nicht

mehr als

5 kN/m

2

. Zudem ist keine Einzellast

> 15 kN

im Abstand von weniger

als 1,5 m zur Wand vorhanden.

n

Die Anschütthöhe

h

e

darf höchstens

1,15 · h

betragen.

n

Die Geländeoberfläche steigt nicht an.

n

Es darf kein hydrostatischer Druck auf die Wand wirken.

n

Die waagerechte Abdichtung (Querschnittsabdichtung) besteht aus besandeter Bitumendachbahn R500 nach DIN EN 13969 in Ver-

bindung mit DIN 20000-202, mineralischen Dichtungsschlämmen nach DIN 18195-2 oder Material mit mindestens gleichwertigem

Reibungsverhalten. Die Abdichtung ist nach DIN 18195-4 auszuführen. Weiterhin ist sicherzustellen, dass bei der Verfüllung und Ver-

dichtung des Arbeitsraums nur nichtbindiger Boden nach DIN 1054 [12] und nur Rüttelplatten oder Stampfer mit folgenden Eigen-

schaften zum Einsatz kommen:

n

Breite des Verdichtungsgeräts

≤ 50 cm

n

Wirktiefe

≤ 35 cm

n

Gewicht

≤ 100 kg

bzw. Zentrifugalkräfte

≤ 15 kN

n

Wenn nachfolgende Grenzlastwerte eingehalten sind:

N

Ed,min

=

γ

e

· h

s

· h

e

2

β · t

N

Ed

≤ N

ED,max

=

t · f

d

3

mit:

mit:

γ

e

= Wichte

f

d

= ζ ·

f

k

γ

M

β = 20

für b

c

≥ 2 · h

β = 60– 20 · b

c

/h für h < b

c

< 2 · h

β = 40

für b

c

≥ 2 · h

Abb. 3: Lastannahmen für Kellerwerk

h

s

N

Ed

t

h

e

/2

h

e

/2

q

k

5 kN/m

2

Prinzipdarstellung