Table of Contents Table of Contents
Previous Page  366 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 366 / 468 Next Page
Page Background

366

Bautechnologie

Statik

Bemessung von Ytong Dach- und Deckenelementen

5.1

5.1.5

Tabelle 2: Materialkenndaten

bewehrter

Ytong Bauteile nach DIN 4223

Druckfestigkeits-

klasse

Rohdichte­

klasse

Trockenrohdichte

r

kg/dm³

Grenzen des 95%-Quantils

Rechenwerte

der

Eigenlasten

[kN/m³]

Elastizitätsmodul E

cm

[Mpa]

Unterer Grenzwert Oberer Grenzwert

P 2,2

0,40

>

0,35

0,40

5,2

1.250

P 2,2 oder P 3,3

0,45

>

0,40

0,45

5,7

1.500

P 2,2 oder P 3,3

0,50

>

0,45

0,50

6,2

1.750

P 3,3 oder P 4,4

0,55

>

0,50

0,55

6,7

2.000

P 3,3 oder P 4,4

0,60

>

0,55

0,60

7,2

2.250

P 4,4

0,65

>

0,60

0,65

7,8

2.500

P 4,4

0,70

>

0,65

0,70

8,4

2.750

Stahl-Materialkenngrößen bewehrter Bauteile

Als Bewehrung für Ytong Bauteile werden geschweißte und korrosionsgeschützte Betonstahlmatten der Stahlsorte BSt 500 G

nach DIN 488 verwendet. Die genaue Bewehrungswahl und Bewehrungsverteilung sowie die Berücksichtigung der mindestens

1,0 cm dicken Betonüberdeckung erfolgen werkseitig (Tabelle 3).

Tabelle 3: Bewehrungskenngrößen in

bewehrten

Ytong Bauteilen

Durchmesser der Längsstäbe

d

sl

[mm]

Zugehöriger Durchmesser der Querstäbe

d

sq

Unterer Grenzwert

[mm]

Oberer Grenzwert

[mm]

4,0 bis 6,5

4,0

1,5 d

sl

7,0 bis 8,0

0,6 d

sl

1,5 d

sl

8,5 bis 12,0

0,7 d

sl

12,0

Zulässige Einwirkungen – Nutzlasten nach DIN EN 1991 1-1/NA

Die Anwendung der Ytong Dach- und Deckenelemente für den üblichen Hochbau ist mit vorwiegend ruhenden, gleichmäßig ver-

teilten Nutzlasten bis 5,0 kN/m² und Einzellasten bis 7,0 kN begrenzt. Übersteigt die Nutzlast 3,5 kN/m², ist ein mindestens

50 mm dicker bewehrter Aufbeton erforderlich. Obwohl dieser statisch nicht angerechnet wird, lassen sich hiermit weitere Nut-

zungskategorien erreichen. Die Anwendung mit Verkehrslasten aus Gegengewichtsstaplerbetrieb und als Hubschrauberlande-

platz ist ausgeschlossen. Als besondere Ausnahme dürfen Balkone in Wohngebäuden bis zu einer Nutzlast von 4,0 kN/m² ohne

Aufbeton ausgeführt werden (Tabelle 4).