Table of Contents Table of Contents
Previous Page  377 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 377 / 468 Next Page
Page Background

377

Bautechnologie

5

Wärmeschutz

Grundlagen

5.2

5.2.1

Tabelle 1: Wärmeleitfähigkeiten und Rohdichten von Ytong Porenbeton

Artikel

Rohdichte

ρ

[kg/m³]

Wärmeleitfähigkeit

λ

[W/(mK)]

Richtwert der Wasser-

dampfdiffusions-

widerstandszahl

μ

1)

Ytong Planblock

250–650

0,07 bis 0,18

5 bis 10

Ytong Planbauplatte

500

0,12

Ytong Jumbo im Doppelpack

350–650

0,09 bis 0,18

Ytong Systemwandelement

350–600

0,09 bis 0,16

Ytong Trennwandelement

600

0,16

Ytong Flachsturz

600

0,16

Ytong Sturz, tragend

600

0,16

Ytong Sturz, nicht tragend

550

0,14

Ytong U-Schale

550

0,14

Ytong U-Schale, bewehrt

600

0,16

Ytong Dach-/Deckenelement

550

0,14

Ytong Energy +

350

0,067/0,071*

5 bis 20

1)

Laut DIN 4108-4: Es ist jeweils der für die Baukonstruktion ungünstigere Wert anzusetzen.

*

λ

equ

für die Dicke 500 mm und 425 mm

Tabelle 2: Wärmeleitfähigkeiten und Rohdichten von Silka Kalksandstein

Artikel

Rohdichte

ρ

[kg/m³]

Wärmeleitfähigkeit

λ

[W/(mK)]

Richtwert der Wasser-

dampfdiffusions-

widerstandszahl

μ

1)

Mauerwerk aus

Silka Kalksandstein nach

DIN EN 771-2 in Verbindung

mit DIN 20000-402

1.200

0,56

5 bis 10

1.400

0,70

1.600

0,79

15 bis 25

1.800

0,99

2.000

1,10

2.200

1,30

2.400

1,60

2.600

1,80

Silka Therm Kimmstein

nach Zulassung Z-17.1-927

1.000

0,27

5 bis 10

1.200

0,33

1)

Laut DIN 4108-4: Es ist jeweils der für die Baukonstruktion ungünstigere Wert anzusetzen.

Im Dünnbettmörtelverfahren erstelltes Mauerwerk ist nahezu fugenlos und weist daher Wärmeschutzvorteile gegenüber Mauer-

werksarten auf, die etwa 10 mm dicke Standardfugen besitzen. Der Einfluss der Fugen auf den Wärmetransport braucht beim

Dünnbettmörtelverfahren also nicht beachtet zu werden.