Table of Contents Table of Contents
Previous Page  415 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 415 / 468 Next Page
Page Background

415

Bautechnologie

5

Brandschutz

Komplextrennwände

5.4

5.4.3

Komplextrennwände

Komplextrennwände stellen keine klassifizierte Wandart nach DIN 4102-4 dar, sodass die Norm keinerlei Angaben zu derartigen

Bauteilen beinhaltet, sondern lediglich das Prüfverfahren in einer Fußnote der DIN 4102-3, Pkt. 4.3 beschreibt. Nach den

„Allgemeinen Bestimmungen für die Industrie-Feuer-Versicherung“ handelt es sich hierbei um Wände, die Gebäude oder Ge­

bäudegruppen in brandsichere Komplexe unterteilen und die somit eine hohe brandschutz- und versicherungstechnische Be­

deutung besitzen. Damit haben Komplextrennwände höhere Anforderungen zu erfüllen als Brandwände nach Bauordnung. Die

DIN 4102 spricht in diesem Zusammenhang von Wänden mit der Bezeichnung F180-A, die im Vergleich zur DIN 4102, Teil 3 einen

erhöhten Widerstand gegenüber Stoßbeanspruchung besitzen. Angaben zu versicherungstechnischen Anforderungen bietet die

unten stehende Tabelle 1, Anforderungen, wie Mindestdicke und Konstruktionsmerkmale Tabelle 2.

Tabelle 1: Versicherungstechnische Anforderungen an Komplextrennwände

Bauteile

Anforderungen

Komplextrennwände

F180-A + Stoßbeanspruchung 3 · 4.000 Nm

Tragende und aussteifende Bauteile F180-A + Stoßbeanspruchung 3 · 4.000 Nm

Anzahl von Öffnungen

Max. vier pro Geschoss, Gesamtfläche

22 m², Beschränkung auf unbedingt

notwendiges Maß

Verschluss von Öffnungen

T 90 Feuerschutzabschlüsse – Türen, Tore, Förderbahnabschlüsse etc. (selbstschlie-

ßend), F 90 Brandschutzverglasungen nur in zwingenden Ausnahmefällen

Anordnung von Komplextrennwänden

Unversetzt durch alle Geschosse, min. 50 cm über Dach des höheren Gebäudes, Bau-

teile dürfen weder in Komplextrennwände eingreifen noch diese überbrücken

Tabelle 2: Mindestdicke d und zulässige Schlankheit von ein- und zweischaligen Komplextrennwänden

Material

Konstruktionsmerkmale

Zulässige

Schlankheit

h

k

/d

Mindestdicke d in mm

Ausführung

einschalig

Ausführung

zweischalig

Ytong

Porenbeton

Porenbetonsteine nach DIN EN 771-4

in Verbindung mit DIN 20000-404

1)2)

Rohdichteklasse

0,55

Bemessung nach

DIN 1053-1

365

3)

2 x 240

Planelemente nach Zulassungsbescheid

1)2)

Rohdichteklasse

0,55

Bemessung nach

Zulassungsbescheid

365

3)

2 x 240

Silka

Kalksandstein

Steine nach DIN EN 771-2 in Verbindung

mit DIN 20000-402

4)

365

2 x 240

Steine nach DIN EN 771-2 in Verbindung

mit DIN 20000-402

1)

Steinfestigkeitsklasse

Rohdichteklasse

12

1,8

240

Mauertafeln

5)

240

1)

Dünnbettmörtel;

2)

Vermörtelung der Stoß- und Lagerfugen;

3)

Gemäß allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis P-3630/4466-MPA-BS der TU

Braunschweig vom 27.02.2007;

4)

Normalmörtel MG II, MG IIa, MG III, MG IIIa;

5)

Normalmörtel MG III

5.4.3