Table of Contents Table of Contents
Previous Page  431 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 431 / 468 Next Page
Page Background

431

Bautechnologie

5

Ebenso wichtig wie der Schutz vor Geräuschen aus der Nachbarschaft ist auch der Schutz gegen Außenlärm, der z.B. durch

Straßenverkehr oder durch Gewerbebetriebe erzeugt wird. Zur Beurteilung des Schutzes gegen Fluglärm gelten darüber hinaus

gesonderte Verordnungen und Festlegungen. Auch im Gewerbebau sind hohe Schalldämm-Maße der Außenbauteile sinnvoll, da

Geräte oder Maschinen in Gebäuden hohe Geräuschpegel verursachen können. Schallemissionen des Betriebs lassen sich je-

doch über die Objekthülle reduzieren, damit sich die Nachbarschaft weniger gestört fühlt – und das bei identischen Grundprin-

zipien wie im Gebäudeinneren: Je höher die flächenbezogene Masse des einschaligen Außenbauteils, desto höher ist die Schall-

dämmung. Eine zweischalige Konstruktion (z. B. Verblendmauerwerk) erhöht die Dämmung zusätzlich.

5.5.2

Schallschutz gegen Außenlärm

Schallschutz

Schallschutz gegen Außenlärm

5.5

5.5.2

Tabelle 1: Anforderung an die Luftschalldämmung von Außenbauteilen

Lärmpegel­

bereich

nach

DIN 4109

Maßgeblicher

Außenlärm­

pegel

[dB(A)]

Erforderliches Schalldämm-Maß R'

w,ges

Wohnungen (Aufenthaltsräume),

Hotelzimmer, Unterrichtsräume

und Ähnliches

[dB]

Büroräume mit

Anforderungen

[dB]

Bettenräume in Kranken­

häusern und Sanatorien

[dB]

I

55

30

35

II

56–60

30

30

35

III

61–65

35

30

40

IV

66–70

40

35

45

V

71–75

45

40

50

VI

76–80

50

45

Lokale Festlegung

VII

>

80

Lokale Festlegung

50

Lokale Festlegung

Im Rahmen der Berechnung des gesamten bewerteten Bau-Schalldämm-Maßes R'

ges

des betrachteten Außenbauteils wird der

errechnete Wert um einen Sicherheitsbeiwert von 2 dB reduziert. Alternativ zu diesem vereinfachten Sicherheitsbeiwert kann das

gesamte bewertete Bau-Schalldämm-Maß auch unter Berücksichtigung der flankierenden Bauteile berechnet werden. Da der

Einfluss der Flankenübertragung in vielen Fällen unbedeutend ist, wird dieser jedoch im Folgenden nicht berücksichtigt.

Zusätzlich wird das erforderliche Bau-Schalldämm-Maß, abgelesen aus Tabelle 1, um einen Korrekturwert K

AL

korrigiert. Hierfür

wird die vom Raum aus gesehene gesamte Außenfläche in Relation zur Grundfläche des untersuchten Raumes gesetzt.

Der rechnerische Nachweis erfolgt nach folgender Gleichung:

R'

w,ges

- 2 dB

erf. R'

w,ges

+ K

AL