Table of Contents Table of Contents
Previous Page  445 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 445 / 468 Next Page
Page Background

445

Bautechnologie

5

Tabelle 4: Äquivalente Bleichschichtdicke aus Mauerwerk nach DIN 6812:2013

Baustoff

Dicke der

Schutzschicht

aus Blei

Äquivalente Schichtdicke aus Mauerwerk in mm

bei Röhrenspannung [kV]

50

100

150

200

250

1)

300

1)

Ytong PP

6-0,65

0,5

219

174

230

191

181

165

1

307

321

293

268

Silka KS

20-2,0

0,5

89

62

82

68

64

59

1

191

109

145

114

104

95

2

193

255

192

170

155

3

269

356

261

225

206

4

341

323

275

251

5

322

294

Silka protect

28-2,6

0,5

70

47

62

52

49

45

1

150

83

110

87

80

73

2

(322)

147

194

146

129

118

3

205

(271)

199

172

157

4

(259)

(343)

(246)

210

192

5

(312)

(291)

(245)

224

Silka protect

28-3,0

0,5

62

41

54

45

42

39

1

132

72

95

75

69

63

2

(284)

127

168

127

112

102

3

177

234

172

148

135

4

224

(297)

213

181

166

5

(269)

(356)

(252)

212

194

1)

Für Störstrahlung sind die Werte für 200 kV maßgebend.

Bei den Werten in Klammern handelt es sich um erforderliche Wanddicken auf Anfrage.

mit:

X

m

= äquivalente Bleischichtdicke (mm)

U

= Röhrenspannung (kV)

a, b, c, d

= Konstanten entsprechend Tabelle 18 der DIN 6812:2013-06,

U

0

= 100 (kV)

Dichte des Materials

ρ

= untere Grenze der Rohdichteklasse (kg/dm³)

X

= Schutzschichtdicke aus Blei (mm)

ρ

0

= 1 (g/cm³)

X

0

= 1 (mm)

Eine Orientierung zur äquivalenten Schichtdicke in Abhängigkeit vomWandbaustoff ist in Tabelle 4 dargestellt. Demnach ist bei einer

erforderlichen Bleischichtdicke von 2 mm, einer vorhandenen Röhrenspannung von 150 kV und einzubauendem Silka protect 28-2,6 eine

Mindestwanddicke von 194 mm erforderlich. Wählbar ist hier z. B. die Wanddicke 200 mm.

Da diese Werte an homogenen Querschnitten zu ermitteln sind, ist die Verwendung von Vollsteinen grundsätzlich zu empfehlen. Da bei

Kalksand-Vollsteinen aber ein begrenzter Lochanteil zulässig ist, sollte das Lochbild im Vorfeld eindeutig definiert werden. Eventuell vor-

handene Grifftaschen und Löcher für Griffdollen sind zu verfüllen. Silka protect kommt sowohl bei Neubauten als auch in der Altbausa­

nierung unter Beachtung des zulässigen Wandflächengewichts zum Tragen.

Tabelle 3: Konstanten zur Ermittlung der äquivalenten Bleischichtdicke [mm] nach DIN 6812, Tabelle 18 (6)

Röhrenspannungsbereich

<

100 kV

100 bis 175 kV

175 bis 200 kV

>

200 kV

Dichte des Schwächungs­

materials (kg/dm

3

)

<

3,2

3,2

<

3,2

3,2

<

3,2

3,2

<

3,2

3,2

a

192

192

10,5

290

9,3

290

25

b

- 0,83

-0,95

- 0,20

- 0,95

- 0,22

- 0,95

- 0,20

c

- 0,70

0,69

1,85

- 0,53

1,31

- 0,50

0,00

d

1,1

0,82

0,90

0,75

0,96

0,70

0,87

Strahlenschutz

5.6