Table of Contents Table of Contents
Previous Page  88 / 468 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 88 / 468 Next Page
Page Background

88

Wandbaustoffe

Planung und Konstruktionsbeispiele Innenwände

Wohnungstrennwände

3.2

3.2.3

3.2.3 Wohnungstrennwände

Wohnungstrennwänden gilt eine

besondere Aufmerksamkeit, da sie

private Räume zu den Nachbarn

und auch zu öffentlichen Bereichen

abschirmen. Gerade in Mehrfami­

lienhäusern schätzen Mieter wie

Käufer ihre Privatsphäre gleicher-

maßen, denn die eigene Wohnung

ist und bleibt ein privilegierter

Rückzugs- und Ruheort von hohem

individuellen Wert.

Erhöhte Anforderungen an

den Schallschutz auch zum

öffentlichen Bereich

Der Schallschutz von Wohnungs-

trennwänden ist nur unter erheb-

lichem Aufwand mit lediglich gerin-

gem Effekt nachrüstbar. Das

gewünschte Schallschutzniveau

sollte deswegen frühzeitig festgelegt

werden. Da die meist tragenden

Wände für die gesamte Objektlebens-

dauer von maßgebender Bedeutung

sind, ist es also ratsam, den erhöhten

Schallschutz für Wohnungstrenn­

wände nach DIN 4109:1989, Bbl. 2

55 dB bzw. nach VDI 4100:2007 SSt II

56 dB einzuhalten. Dies gilt auch für

die öffentliche Erschließung zu Trep-

penhaus und Flur, um letztlich das

persönliche Recht auf Ruhe eines

Bewohners zu garantieren. Dabei ist

der Unterschied von 53 dB zu 56 dB

beachtlich, bewirkt er doch die Hal-

bierung der Geräuschkulisse aus an-

grenzenden Räumen.

Silka Kalksandstein mit einer Roh-

dichteklasse von 2,0 erfüllt die oben

genannten Schallschutzanforde-

rungen sicher und zuverlässig. Schon

eine Wanddicke von 24 cm ist in der

Regel dafür ausreichend, wobei

höhere Rohdichteklassen die Werte

sogar übertreffen. Dafür sind sorg-

fältig geplante und ausgeführte An-

schlüsse an angrenzende Bauteile

unabdingbar. Traditionell bindet

man Wohnungstrennwände in die

angrenzenden Wände mit ein. Auf-

grund gestiegener Wärmeschutz­

anforderungen und für einen verein-

fachten Ablauf auf der Baustelle

werden sie jedoch vermehrt in der

Stumpfstoßtechnik realisiert. Der

Zwischenraum beim Stumpfstoß ist

vollständig mit Silka Secure Dünn-

bettmörtel oder schwindarmen

Normalmörtel satt zu verschließen.

Ein wichtiges Detail, denn bereits

kleinste Fehlstellen reduzieren den

Schallschutz und senken damit die

Schalldämm-Maße ummehrere

Dezibel. Entsprechend den statischen

Anforderungen werden zusätzlich je

zwei Mauerverbinder zumindest in den

Drittelspunkten eingelegt.

Mit Silka Kalksandstein in Rohdichten

über 2,0 lässt sich der Schallschutz von

Wohnungstrennwänden weiter optimie­

ren. In Verbindung mit einer genaueren

Berechnung des Schalldämm-Maßes

lassen sich beispielsweise mit unserem

Silka protect der Rohdichteklasse 2,6

auch erhöhte Anforderungen an den

Schallschutz nach den Empfehlungen

der VDI-Richtlinie 4100:2007 SSt III

Erreichbarer Schallschutz von Wohnungstrennwänden

54

55

56

57

58

550

540

530

520

510

500

490

480

Silka 20–2,0

d = 240 mm

Silka 20–2,2

d = 240 mm

Silka 28–2,6

d = 200 mm

Stahlbeton

d = 200 mm

Schalldämm-Maß R‘

w, R

(dB)

Flächenbezogene Masse

m‘ (kg/m

2

)