FAQ Ytong

  • Woraus besteht Ytong?

    Ytong Porenbeton besteht aus den mineralischen Rohstoffen Sand, Kalk und Zement sowie einem Porenbildner und Wasser.

    Ytong Porenbeton - Der massive Wärmedämmstein

  • Mit welchen Steinen kann man eine Brandwand einschalig ausführen?

    Eine Brandwand aus Ytong Porenbeton kann am besten mit einem Planstein PP4-0,55 glatt hergestellt werden, da hier nur eine Stoßfugenvermörtelung ausgeführt werden muß. Es sind keine konstruktiven Halterungen nötig. Die Rohdichteklasse muß größer als 0,40 sein. Die Mindestdicke kann Tabelle NA.B.4.5 der DIN EN 1996-1-2/NA entnommen werden.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 406

  • Wie führt man einen Stumpfstoß aus, wenn die Steinhöhen unterschiedlich sind oder nachträglich eine Wand angeschlossen werden soll?

    Ein Stumpfstoß von Wänden mit unterschiedlicher Schichthöhe kann mit dem Ytong Einschlaganker hergestellt werden. Mit einem Hammer lassen sich die Ytong Einschlaganker in das Ytong Mauerwerk einschlagen. Danach werden sie in die Lagerfuge der anzuschließenden Wand eingelegt und vollflächig vermörtelt.

  • Mit welchen Werkzeug kann man am einfachsten (per Hand) Schlitze in den Porenbeton kratzen?

    Mit dem Ytong Rillenkratzer sind bis zu 30 mm tiefe Schlitze für beispielsweise Elektroinstallationen möglich. Dazu wird das Werkzeug einfach auf der vorgezeichneten Linie angesetzt, um dort so lange zu kratzen, bis ein Schlitz ausreichender Tiefe entsteht.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 252

  • In welchen Höhen sind Ytong Trennwandelemente erhältlich?

    Ytong Trennwandelemente sind in den Höhen 2,20 m bis 3,00 m erhältlich. Bereits mit einem einzigem Element wird die komplette Geschosshöhe erreicht.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 147

  • Was ist der Unterschied zwischen einem tragenden Ytong Sturz und einem Ytong Flachsturz?

    Der Unterschied zwischen einem tragenden Ytong Sturz und einem Flachsturz besteht in der Bauteilhöhe und der Tragwirkung. Der tragende Ytong Sturz hat eine Höhe von 249 mm und erreicht seine Tragwirkung ohne Übermauerung. Der Ytong Flachsturz hat eine Höhe von 124 mm und erreicht seine Tragwirkung zusammen mit der erforderlichen Übermauerung. Der Ytong Flachsturz kann mit einer hohen Übermauerung größere Lasten aufnehmen als der tragende Ytong Sturz.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 155-158

  • Wie groß ist die Auflagertiefe bei der bewehrten Ytong U-Schale?

    Die erforderliche Auflagertiefe von bewehrten Ytong U-Schalen muss mit dem statischen Nachweis der Auflagerpressung nachgewiesen werden. Die bewehrte Ytong U-Schale ist schnell und problemlos verarbeitbar, da die Abmessungen der U-Steine dem Ytong System angepasst ist. Es muss lediglich die Auflagerfläche vermörtelt, die tragende Bewehrung eingelegt und der Kern mit geeignetem Beton ausbetoniert werden.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 159

  • Müssen bei einer Außenwand aus Ytong Planblöcken die Stoßfugen vermörtelt werden?

    Bei der Verwendung von Planblöcken sollte die Stoßfuge zwischen Eckstein und dem anschließendem Stein vermörtelt werden. Ein Vermörteln der Stoßfugen ist außerhalb des Eckbereichs nicht notwendig.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 118

  • Welche Außenputze kann ich auf Ytong Porenbeton aufbringen?

    Auf Ytong Porenbeton kann eine Vielzahl von Putzen auf der Außenseite aufgebracht werden. Mineralische Außenputze sind für den Einsatz nahezu prädestiniert und gewährleisten aufgrund ihres feinporigen dampfdiffusionsoffenen Gefüges einen optimalen Feuchtehaushalt. Auf unserer Website finden Sie im Downloadbereich eine Auswahl an geprüften Außenputzsystemen.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 261

    Technisches Datenblatt Ytong Außenputzsysteme

  • Wie erreiche ich eine Wandhöhe von 2,62 m ohne großen Sägeaufwand?

    Eine Wandhöhe von 2,62 m ohne großen Sägeaufwand kann man durch den Einsatz des Ytong Ausgleichsteins erstellen. Dabei wird ein Ytong Ausgleichsstein mit einer Höhe von 99 mm in eine 20 mm dicke Normalmörtelschicht gesetzt. Anschließend folgen 10 Steinlagen mit einer Nennhöhe von 250 mm oder 5 Steinlagen mit einer Nennhöhe von 500 mm. Den Ytong Ausgleichstein gibt es in Höhen von 99 und 124 mm.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 151

  • Ab welcher Stärke erreicht eine tragende Ytong Wand (ein- oder mehrseitige Feuerbeanspruchung) die Feuerwiderstandsklasse REI 90?

    Die Mindestwanddicke von tragenden, raumabschließenden Wänden zur Erreichung von Feuerwiderstandsklassen hängt von der statischen Ausnutzung ab. Ist die Ausnutzung gering, so reicht eine Mindestwanddicke von 115 mm aus. Mit einer Wanddicke von 175 mm erreichen Sie unabhängig vom Ausnutzungsfaktor die Feuerwiderstandsklasse REI 90.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 408

  • Wie groß ist das Mindestüberbindemaß bei Mauerwerk?

    Das Mindestüberbindemaß von Mauerwerk ist in der Norm DIN EN 1996 geregelt. Wir empfehlen, ein Überbindemaß lol ≥ 0,4 x Stein-/Elementhöhe einzuhalten.

  • Bis zu welcher Temperatur darf ich Ytong Porenbeton im Winter vermauern?

    Sowohl die DIN 1053-1 als auch die DIN 18330 regeln Arbeiten am Mauerwerk bei vorhandenem oder zu erwartendem Frost. Für eine gute Verarbeitung und akzeptable Festigkeitsentwicklung empfehlen wir, dass die Außentemperatur und die Temperaturen der eingesetzen Materialien Werte von 5 ⁰C nicht unterschreiten.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 117

  • Was ist bei der Verarbeitung von Passsteinen zu beachten?

    Bei der Verarbeitung von Ytong Porenbeton lassen sich Passsteine leicht mit einer Handsäge oder einer elektrischen Bandsäge herstellen. Es gilt: Vermörtelte Stoßfugen sorgen bei den Passsteinen für einen festen Verbund.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 122

  • In welche Deponieklasse ist Ytong Porenbeton eingeordnet?

    Für die Entsorgung gehört Ytong Porenbeton zur Deponieklasse 1. Sortenfreie Ytong Reste nimmt die Xella Deutschland GmbH gerne zurück und führt sie entweder wieder dem Produktionsprozess zu  oder verwendet sie z. B. als Granulat.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 455

  • Wie hoch ist der Porenbetonbonus beim Schallschutz, wenn das flächenbezogene Wandgewicht < 250 kg/m² ist?

    Für Bauteile aus Ytong Porenbeton darf zu dem Tabellenwert des bewerteten Schalldämmmaßes R'w,R der Tabelle 1 der Norm DIN 4109, Beiblatt 1, ein Bonus von 2dB addiert werden, sofern die flächenbezogene Masse der Wand nicht größer als 250 kg/m² ist. Die Zahlenwerte setzen voraus, dass die flankierenden Bauteile eine flächenbezogene Masse von m'l,mittel = 300 kg/m² aufweisen.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 423

  • Welche U-Werte kann ich mit einer monolithischen Ytong Wandkonstruktion erreichen?

    Kommt der einzigartige Ytong Porenbeton mit einer Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,07 W/(mK) bei einer Wanddicke von 48 cm zum Einsatz, wird ein U-Wert von 0,14 W/(m²K) erreicht.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 49

  • Welche Kombinationen aus Steinfestigkeitsklassen (SFK), Rohdichteklassen (RDK) und Wärmeleitfähigkeiten (l) sind möglich?

    Eine Tabelle mit möglichen Kombinationen aus Steinfestigkeitsklasse (SFK), Rohdichteklasse (RDK) und Wärmeleitfähigkeit (λ) finden Sie auf Seite 1 unserer Broschüre Bautechnologie Kompakt.

    Bautechnologie Kompakt

  • Welche Auflagertiefen sind bei tragenden Stürzen und Flachstürzen zu empfehlen?

    Für tragende Ytong Stürze beträgt die Auflagerlänge je Seite mindestens 11,5 cm. Bei Flachstürzen beträgt die Mindestauflagerlänge 190 mm pro Seite, wenn die Sturzlänge ≤ 1500 mm ist. Bei Sturzlängen > 1500 mm beträgt die Mindestauflagerlänge je Seite 240 mm.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 156-157

  • Wie wird Ytong Porenbeton zur Baustelle geliefert

    Die Lieferung unserer Ytong Porenbeton Produkte zur Baustelle erfolgt mit Schwerlastfahrzeugen. Auf Wunsch und nach Abstimmung können wir auch die Entladung übernehmen. Weitere Service- und Logistleistungen entnehmen Sie unserer Preisliste.

    Preisliste

  • Wie ist das Brandverhalten von Ytong eingestuft?

    Die Ytong Porenbetonsteine gehören nach DIN 4102 und DIN 13501 zu den nicht brennbaren Baustoffen der Klasse A1. Es kommt im Brandfall zu keiner Rauchentwicklung und auch zu keinem Abfallen oder Abtropfen.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 404

  • Müssen Dehnungsfugen bei Ytong Mauerwerk beachtet werden?

    Die Anordnung und Ausbildung von Dehnungsfugen ist eine Planungsaufgabe. Zur Erhöhung der Risssicherheit empfehlen wir senkrechte Dehnungsfugen bei langen Wänden im Abstand von 6-8 m und bei Wänden mit unterschiedlicher Belastung.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 266-267

  • Wo finde ich geeignete Befestigungsmittel?

    In und an Gebäuden lassen sich die verschiedensten Gegenstände anbringen. Dafür stehen zahlreiche Befestigungsmittel bereit, die je nach Untergrund, Belastung und Funktionsweise auszuwählen sind. Eine Auswahl an möglichen Befestigungen können Sie dem Ytong Silka Baubuch | Auflage 4 ab Seite 268 entnehmen. Die jeweilige Eignung ist vor Einsatz mit dem Hersteller der Befestigungsmittel abzustimmen.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 268

  • Mit welchem Mörtel wird Ytong verarbeitet?

    Um Unebenheiten auf dem Untergrund auszugleichen, wird die erste Steinlage in ein Mörtelbett aus Normalmörtel gelegt. Bei Mauerwerk mit hohen Anforderungen geschieht dies mit Zementmörtel der Mörtelgruppe 3. Die darüberliegenden Stoß- und Lagerfugen werden mit Ytong Dünnbettmörtel ausgeführt.

    Ytong Porenbeton - Allgemeine Einführung in die Verarbeitung

  • Können die Ytong Porenbetonsteine auch mit einem anderen Dünnbettmörtel verarbeitet werden?

    Aus Produkthaftungsgründen liefern wir mit allen Planprodukten eine ausreichende Menge Dünnbettmörtel aus. Die Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft verbessert den Dünnbettmörtel permanent, sodass er sich mit Ytong Porenbeton optimal und sicher verarbeiten lässt.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 110

  • Für welche Wanddicken sind Ytong Porenbeton Produkte lieferbar?

    Die unterschiedlichen Porenbeton Produkte werden für in verschiedene Wanddicken hergestellt. Planbauplatten gibt es in den Breiten 50, 75 und 100 mm. Die Trennwandelemente stehen in den Breiten 75 und 100 mm zur Verfügung. Für tragendes Mauerwerk sind Produkte mit den Breiten 115, 150, 175, 200, 240, 300, 365, 400, 425, 480 und 500 mm erhältlich. Die möglichen Wanddicken je Produkttyp können Sie dem jeweils aktuellen Produktprogramm und der Preisliste entnehmen.

    Produktübersicht

    Preisliste

  • Kann man mit Ytong die Wände eines Kellergeschosses mauern? Was ist zu beachten?

    Mit Ytong Porenbeton lassen sich Kellergeschosse ausführen. Diese Bauweise ist seit Jahrzehnten bewährt. Vor Ausführung ist immer der statische Nachweis zur Aufnahme der Horizontallasten zu führen. Das Kellermauerwerk ist in den Gebäudeecken zu verzahnen und das Überbindemaß von lol ≥ 0,4 x h ist stets einzuhalten. Für die Dauerhaftigkeit ist eine Abdichtung nach DIN 18195 auszuführen.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 72

  • Welche Putzsysteme sind bei Schlagregenbeanspruchung zu verwenden?

    Jede Außenwand ist ausreichend vor Schlagregen zu schützen. Die Schlagregenbeanspruchung richtet sich nach der geografischen Lage und Exposition des Gebäudes sowie der Hauptwindrichtung. Abhängig von der Schlagregenbeanspruchungsgruppe ist ein geeigneter Außenputz vorzusehen.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 402

  • Welcher Hellbezugswerte ist bei Außenputzen auf Ytong Porenbeton einzuhalten?

    Bei Ytong Porenbeton gelten Hellbezugswerte über 60 als unkritische Farben, niedrigere Hellbezugswerte sind durch den Putzhersteller zu prüfen und nur nach Rücksprache anzuwenden. Außenputze mit Hellbezugswerten unter 30 sind ohne weitere Maßnahmen nicht ausführbar.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 262

  • Wann sind Stoßfugen zu vermörteln?

    Vermörtelte Stoßfugen sorgen immer für eine höhere Ausführungsqualität. Bei einer Vielzahl von Anwendungen ist eine Stoßfugenvermörtelung erforderlich. Dies ist bei Trennwänden mit einem freien oberen Rand genauso erforderlich wie bei Schallschutzanforderungen unverputzter Wände. Vermörtelte Stoßfugen können auch aus statischen Gründen oder Brandschutzanforderungen erforderlich werden. Wir empfehlen die Frage, ob eine Stoßfugenvermörtelung erforderlich ist, immer vor der Ausführung mit dem verantwortlichen Planer abzustimmen.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 116

  • Wie kann ich die Innenseite von Ytong Mauerwerk behandeln?

    Für die innenseitige Oberflächenbehandlung von Ytong Mauerwerk gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die häufigste Form sind Innenputze. Diese können sowohl bei hoher Ausführungsqualität des Mauerwerks, als Spachtelung mit 3 mm Dicke, als auch als traditioneller Putz mit einer Dicke bis zu 15 mm ausgeführt werden. Wir empfehlen den Einsatz mineralischer, wohngesunder Putze. Alternativ kann auch Lehmmörtel als Oberflächenbehandlung aufgebracht werden. Bei geringen optischen Anforderungen reichen Anstriche und auch Fliesen, Paneele oder plattenartige Wandverkleidungen sind möglich. Die jeweiligen Herstellerangaben zur Anwendbarkeit sollten stets beachtet werden.

    Mehr dazu im Baubuch Seite 254

  • Welche Bedarfswerte für den Stein- und Mörtelverbrauch sind beim Einsatz von Ytong Porenbeton zu kalkulieren?

    Die erforderlichen Bedarfswerte an Steinen und Mörtelmenge hängen jeweils vom Format ab. Eine Übersicht für die zu kalkulierenden Mengen, bezogen sowohl auf den Kubik- als auch auf den Quadratmeter, finden Sie in der jeweils aktuellen Preisliste und dem Produktprogramm.

    Produktübersicht

    Preisliste

  • Wo finde ich historische Wärmeleitfähigkeiten zu Porenbeton?

    Bei Ytong Porenbeton wurde in den letzen 50 Jahren die Wärmeleitfähigkeit in mehreren Schritten optimiert. Eine Zusammenstellung der Wärmeleitfähigkeitswerte finden Sie in unserer Technischen Information TI 19-2008, die wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen. So war ein λ-Wert von 0,19 W/mK in den 50 er Jahren üblich. Bei vergleichsweise ähnlich hoher Duckfestigkeit beträgt der λ-Wert heute 0,08 W/mK.