Viel Lärm um Nichts?

Schallschutz

Nach langen Verhandlungen wird im Juli 2016 die neue DIN 4109 veröffentlicht. Die größte Neuerung: es bleibt alles beim Alten. Denn die normativen Mindestanforderungen an den Luftschallschutz bleiben gegenüber der Normenausgabe 1989 unverändert. Was grundlegend nicht schlecht ist. Denn dies ist der Tatsache geschuldet, unkompliziert und vor allem kostengünstig Wohnraum zu schaffen, welcher nicht durch unnötig hohe Mindeststandards verteuert werden soll. In Ballungszentren sind Mietpreise für günstige Neubaumieten von sechs bis sieben Euro pro Quadratmeter möglich. Der Mindestschallschutz stellt sicher, dass die Schutzziele der Vertraulichkeit bei normaler Sprechweise und der Schutz vor unzumutbaren Belästigungen sichergestellt sind.

Grundsätzlich ist das "neue" Berechnungsverfahren beziehungsweise die bauaufsichtliche Legitimierung positiv zu bewerten. Endlich können verlässliche Prognosen abgegeben werden. Außerdem wird - nach diversen Gerichtsurteilen zur alten DIN 4109 - die vorherrschende Rechtsunsicherheit beseitigt.

Wer schnell von seinen Nachbarn genervt ist oder empfindlich auf Lärm reagiert, kann seine Eigentumswohnung mit einem Plus an Schallschutz ausstatten. Aber das ist dann eine privatrechtliche Angelegenheit und hat mit der Norm 4109 nichts mehr zu tun. Dieses Mehr an Schallschutz muss mit dem Planer frühzeitig zum Beispiel nach VDI 4100:2007 vereinbart werden. Für den Einsatz in Gebäuden mit besonders hohen Ansprüchen an den Schallschutz bietet Xella die etablierten Silka Kalksandsteine in unterschiedlichen Formaten und Rohdichten an. Silka mit einer Rohdichteklasse von 2,6 oder höher erfüllen neben den Mindestanforderungen der neuen Norm auch die höheren Schallschutzanforderungen der VDI sicher und zuverlässig.

Allerdings gilt: Mindestschallschutz nach DIN 4109 bedeutet nicht per se keinen Schallschutz. Gesundheitsschutz ist auch bei normativem Schallschutzniveau gegeben. Andernfalls wären Bewohner herkömmlicher Mietwohnungen mit nur normativem Schallschutzniveau - immerhin etwa 65% aller Wohngebäude – gesundheitlich gefährdet, da Lärmbelästigung zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann.

Zeitgemäßer Schallschutz - ob nach neuer DIN 4109:2016 oder VDI 4100:2007 - ist wichtig. Elementar sind zuverlässige und leistungsstarke Produkte wie Silka und Ytong, mit denen sich die vorgegebenen Zielwerte sicher erreichen lassen. Denn in seinen vier Wänden hat der Mensch einen rechtlich begründeten Anspruch auf Ruhe. Daher gilt Schallschutz als ein entscheidendes Merkmal für die Qualität und den Wert eines Gebäudes. In jedem Haus und jeder Wohnung kommt es zur Geräuschentwicklung. Diese sollte möglichst gering ausfallen, um für ein allgemeines Wohlbefinden und damit für soziale Nachhaltigkeit zu sorgen.

ContentSlider Item 6668
ContentSlider Item 6669
ContentSlider Item 6670

Weiterführende Infos

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit