Ytong Stürze

Ytong Stürze lassen sich bauphysikalisch und konstruktiv optimal mit Steinen und Planelementen des Ytong Wandsystems kombinieren, da sie die gleichen Eigenschaften aufweisen wie massives Porenbetonmauerwerk. Die bei anderen Baustoffen fast zwangsläufig auftretenden Wärmebrücken im Sturzbereich sind bei Ytong Stürzen vernachlässigbar gering. Ihre Abmessungen entsprechen dem Maßsystem der Ytong Steine, sodass sie sich schnell und problemlos verarbeiten lassen.

Drei verschiedene Stürze sind im Lieferprogramm erhältlich

  • Ytong Sturz tragend
    Der tragende Sturz aus bewehrtem Porenbeton ist für tragende und nicht tragende Wände einsetzbar und mit einer maximalen Länge von 2,25 m für lichte Öffnungsweiten bis 1,75 m ausgelegt.
  • Ytong Sturz nicht tragend
    Der nicht tragende Sturz aus bewehrtem Ytong Porenbeton ist aufgrund seiner Länge von 1,25 m für Öffnungsweiten bis 1,02 m ausgelegt. Er darf nur hochkant und für nicht tragende Wände eingesetzt werden.
  • Ytong Flachsturz
    Flachstürze sind Fertigstürze mit geringem Verarbeitungsgewicht für Tür- und Fensteröffnungen im Porenbetonmauerwerk. Sie werden bis zu einer Länge von 3 m angeboten und können für Öffnungsweiten bis zu 2,52 m eingesetzt werden.

Vorteile

Flachsturz
  • Hohe Tragfähigkeit
  • Homogene Wandoberfläche
  • Optisch sauberes  Erscheinungsbild
  • Wärmebrückenarme Konstruktion
  • Homogener Putzgrund

Grundschritte der Verarbeitung

Detail Auflager

Auflegen des Flachsturzes

Setzen des Ytong Sturzes

Ausführliche Verarbeitungshinweise finden Sie in unserem Ytong Silka Baubuch

Zum Baubuch Seite 155