Zweischaliges Mauerwerk

Zweischaliges Mauerwerk vereint Tradition und Dauerhaftigkeit

Zweischaliges Mauerwerk

Wenn es um eine Außenschale mit besonders hohem Witterungsschutz geht, greift man traditionell auf bewährte zweischalige Mauerwerkswände zurück. Die äußere Schale – auch Verblendschale, Vorsatzschale oder Verblendmauerwerk genannt –  erfüllt sowohl bauphysikalische als auch hohe mechanische Anforderungen. Aufgrund der Langlebigkeit dieser Fassaden und eines geringen Wartungsaufwandes machen sich zweischalige Mauerwerke auf Dauer bezahlt. Zweischalige Außenwände bestehen – anders als der Name vermuten lässt – prinzipiell aus mindestens drei Schichten. Ihr charakteristisches Merkmal ist sowohl eine gemauerte Innen- als auch Außenseite, die sie damit klar von der Funktionswand abgrenzt. Zwischen der inneren, tragenden und der äußeren, witterungsbeständigen Schale befinden sich wahlweise weitere funktionale Ebenen. Generell füllt ihn eine Dämmung aus und sorgt damit für ausreichenden Wärmeschutz.

  • Optimierte Wärmedämmung zwischen den Schalen

    Der Zwischenraum bei zweischaligem Mauerwerk wird mit Wärmedämmstoffen ausgefüllt und so die Erfüllung der energetischen Anforderungen sichergestellt. Übliche U-Werte für zweischalige Außenmauern liegen zwischen 0,13 und 0,28 W/(m²K), die Dämmstoffdicke hängt von der Innenschale ab und ist zwischen 10 und 18 cm breit. So können Verbindungsmittel zwischen der Außen- und der Innenschale in der Regel normgerecht gewählt werden.

    Tabelle U-Werte von Zweischaligen Wandkonstruktionen mit Ytong und Silka

  • Die Innenschale übernimmt die Tragfähigkeit

    Eine gemauerte Innenschale sorgt für Tragfähigkeit und leitet die Lasten aus den einzelnen Geschossen ab. Die einwirkenden Lasten definieren daher die Schalenstärke, die in kleineren Gebäuden in der Regel bei 15 bis 17,5 cm liegt. Sie sollte jedoch höchstens 30 cm breit sein, vorausgesetzt die Tragfähigkeit lässt sich nicht anders sichern. Silka Kalksandstein gewährleistet hier eine ausreichende Standsicherheit mit den üblichen Wandstärken – auch beim Mehrgeschossbau. Die positiven Materialeigenschaften von Silka Kalksandstein zeigen sich außerdem in hohem Schallschutz und einer guten Wärmespeicherfähigkeit. Ytong Porenbeton trägt zusätzlich zur Wärmedämmung des Wandaufbaus bei. Beispielsweise sind die Lasten für das tragende Mauerwerk in einem Einfamilienhausbau verhältnismäßig gering, sodass eine 17,5 cm dicke Ytong Porenbetonwand 2 bis 5 cm Wärmedämmung einspart.

  • Silka Verblender als optisch ansprechendes Sichtmauerwerk

    Eine Fassade aus Silka Verblendern ist ein Stilmittel, das jedem Haus einen ganz besonderen Ausdruck verleiht. Und sie ist ein Garant für langanhaltende Freude, denn das hochwertige Material und eine umweltschonende Imprägnierung machen sie widerstandsfähig gegen die meisten Umwelteinflüsse. Silka Verblender aus Kalksandstein gibt es in so vielen Formen und Ausführungen, dass sie praktisch jedem Architekturstil zu einer ganz besonderen Note verhelfen können. Glatt, bruchrau oder bossiert, strahlend weiß oder auch farbig, schmal oder breit, mit heller oder dunkler Fuge verarbeitet, kurzum Silka Verblender erlauben jede Kreativität und erzielen immer einen besonders hochwertigen und individuellen Eindruck.